Berufsanfänger – Wie finde ich einen Ausbildungsbetrieb?

Es sieht so aus, als hätten wir die schlimmsten Auswirkungen der Corona-Krise überwunden. Zumindest im gesundheitlichen Bereich. Die Auswirkungen auf unsere Wirtschaft sind noch nicht abzusehen. Umso mehr als dass gerade mittelständische Betriebe immer noch Kurzarbeit angemeldet haben. Diese Situation betrifft auch den Ausbildungsbereich. Waren die Betriebe in den letzten Jahren eher frustriert, keine passenden Auszubildenden zu finden, ist es heute die wirtschaftliche Lage, die sie daran hindert nicht oder deutlich weniger auszubilden. Die Konsequenz ist, dass die jungen Leute besonderen Wert auf eine gute Bewerbung legen sollten.

Ihr habt Euren Traumberuf/Traum-Ausbildung gefunden? Herzlichen Glückwunsch! Wie komme ich nun an den geeigneten Ausbildungsplatz? Hier kann ich den Rat geben alle Ressourcen, sprich Beziehungen, Verbindungen u. ä. zu nutzen. Bekannte von Bekannten zu fragen, Empfehlungen nutzen etc. Falscher Stolz ist hier fehl am Platz.

Ein weiterer Weg ist, sich beim Arbeitsamt zu erkundigen. Sicher der erste und natürlich auch richtige Weg. Dann kann man auch im Internet auf spezialisierte Ausbildungs-Job-Portale zurückgreifen. Hier ein Link, wo man sich informieren kann: http://deutschlandsbestejobportale.de/index.html

Und dann besteht noch die Möglichkeit, sich bei allen in Frage kommenden Unternehmen der näheren oder weiteren Umgebung auf deren Homepage zu informieren. Denn auf der Seite Karriere oder Jobangebote wird man sicher auch fündig werden und man hat den Vorteil, sich ganz gezielt bei seinem Wunsch-Unternehmen zu bewerben. Sollte das Unternehmen, das man ins Auge gefasst hat, keinen Ausbildungsplatz anbieten, kann/sollte man sich auf jeden Fall initiativ bewerben. Oft rennt man damit „offene Türen“ ein.

Hat man sich für den handwerklichen Bereich entschieden, empfehle ich durchaus, die Bewerbungsunterlagen, ausnahmsweise ausgedruckt, persönlich vorbei zu bringen. Die Inhaber dieser Betriebe legen auch heutzutage noch viel Wert auf den persönlichen Kontakt und sind meistens über so eine Eigeninitiative beeindruckt. Und man selbst erhält auch einen kleinen Einblick in den Betrieb. Das ersetzt zwar kein Vorstellungsgespräch aber beide Seiten haben schon mal einen ersten Eindruck.

Auf jeden Fall sollte man sich darauf einstellen, eine größere Anzahl an Bewerbungen schreiben zu müssen. An dieser Stelle empfehle ich dringend, eine Liste zu erstellen, wo und wann man sich beworben hat. So kann man auch leichter feststellen, wo man evtl. mal nachhaken kann, wenn keine Rückmeldung kommt. Aber ganz wichtig: Jede einzelne Bewerbung muss individuell auf das Unternehmen abgestimmt sein. Es darf niemals der Eindruck entstehen, dass der Empfänger eine standardisierte Bewerbung erhalten hat.

Viel Glück – und im Zweifel wendet Euch an mich! Ich helfe gern!

Weitere Leistungen

Kostenloses und unverbindliches Erstgespräch; kostenlose Sprechstunde (ca. alle 2 Wochen); Bewerbungscoaching & Bewerbungshilfe; Stellenanzeigen analyiseren; Bewerbung schreiben lassen; Lebenslauf schreiben lassen; Bewerbung prüfen und gegenlesen; Arbeitszeugnis prüfen und schreiben; Karrierecoaching und Orientierungscoaching; Bewergbungshilfe für Schüler; Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche; Begleitung beim Onboarding; Arbeitszeugnisse schreiben und prüfen lassen; Eine „zweite Meinung“ zu ihrer beruflichen Situation und viele weitere Leistungen, die individuell auf Sie abgestimmt sind; Infos und Blogbeiträge zu aktuellen Themen und vieles mehr.

Gern unterstütze ich Sie bei der Vorbereitung für das Vorstellungsgespräch. Sprechen Sie mich gern unter den unten genannten Kontaktdaten an!

Weitere Leistungen

Marina Demand
Tel.:  01523 – 8787361
info@dietrüffeljäger.de
oder
marina.demand@gmx.de
Skype ID: Marina Demand (live:.cid.24cded1c64b0d725)
Xing: https://www.xing.com/profile/Marina_Demand/cv
LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/marina-demand-0316b379/

Berufsanfänger – Wie finde ich einen Ausbildungsbetrieb?